Sitemap  Suchen  Glossar  Webiator  Forum  Feedback  

Schulreisen, Exkursionen, Events
 
 
Gemeindeumgang 2019 Der Gemeindeumgang ist ein Geschenk des Gemeinderates zum 150 Jahr-Jubiläum der Zürcher Volksschule im Jahre 1982.
Seit 1984 findet dieser Anlass alljährlich für die jeweiligen 5. Klassen statt. Wir durften heuer also Zeuge der 35. Ausgabe dieses tollen Events sein...!
Ziel dieses Gemeindeumgangs ist es, Hombrechtikon Grenzen (rund 18 km) zu erwandern und den Kindern dabei allerlei Wissenswertes über ihr Heimatdorf näher zu bringen...
 
 
Der Gemeindepräsident persönlich begrüsst uns
 
Gemeindeumgang mit Gemeindepräsident Rainer Odermatt Es war so weit: letzten Dienstag, am 3. September fand der Gemeindeumgang 2019 statt.
Als wir alle um 7.45 Uhr bei der Sammelstelle Holflüe eintrafen, warteten schon einige Gemeinderäte und der Gemeindepräsident Herr Odermatt auf uns. Wir wurden zusammen mit der Parallelklasse der Gruppe 1 unter der Führung von Herrn Odermatt zugeteilt. Sogar der früherige Gemeindepräsident Max Baur war mit von der Partie. Er führte auch eine der drei Gruppen. Die dritte Gruppe wurde von Gemeinderat Thomas Etter geleitet.

Wir durften einzelne Strecken mit einem alten Postauto (Jahrgang 1959) fahren. Zuerst fuhren wir ins Quartier Ghei und marschierten dann zum Reservoir Langacher. Wir durften sogar ins Reservoir hinein ! Der Brunnenmeister Dani Stöckli hat es extra für uns geleert, um anschliessend die gründliche Jahresreinigung durchzuführen...

Nach einem weiteren Marsch gab es beim Heim Brunisberg einen Znüni.
Anschliessend ging es der Nordgrenze entlang Richtung Osten. Nach einem kurzen Marsch über Uetzikon, Frauwis nach Dändlikon, stiegen wir beim Wallikerhaus wieder ins Postauto, das uns zur Richttann mit seinem Reservoir fuhr. Beim Lützelsee im Quartier Hasel informierten uns einige Ornithologen über die Vögel am Lützelsee. Sie hatten sogar interessante Modelle, Schädel, Gewölle und Fernrohre zum Beobachten mit dabei. Der Storchenvater Max Zumbühl erzählte aus seinem reichen Erfahrungsschatz über diese faszinierenden Tiere.

Zum Mittagessen trafen sich alle vier Klassen auf der Bochslen. Zuvor erfuhren wir noch einiges über die heimischen Bäume und Hombrechtiker Jäger brachten uns die Tiere des Waldes näher. Wir durften sogar noch zuschauen, wie ein Baum gefällt wurde !
Herr Dändliker aus dem Schwösterrain erledigte diese Aufgabe übrigens zentimetergenau und mit Bravour !

Nun hatten wir uns das Mittagessen redlich verdient. Mit Würste-Braten, Spielen im Wald und einem Glacé verging die Mittagszeit wie im Flug.
Das erste Marschstück am Nachmittag führte uns zurück durchs Quartier Lützelsee, der Ostgrenze entlang Richtung Wolfhausen. In der Nähe vom Breitloh wartete das Postauto wieder auf uns. Wir tuckerten damit Richtung Schwösterrain, wo wir ein Stückchen vorher bei der Hochwacht ausstiegen.
Bei der Familie Dändliker im Schwösterrain schalteten wir wieder eine kurze Pause ein. Es gab feinen Apfelmost und wir vertrieben uns die Zeit bei den vielen Tieren hier.

Nachdem wir Feldbach durchquert hatten, durften wir beim Feldbacher Viadukt ein letztes Mal das Postauto besteigen und zurück zum Mehrzweckgebäude Holflüe fahren.
Hier erklärte uns der Feuerwehrkommandant Dani Brandenberger viel Interessantes zur Feuerwehr Hombrechtikon. Es ging um die verschiedenen Fahrzeuge, wir sahen die Schlauchreinigungsanlage und eine riesige Waschmaschine für die Kleider der Feuerwehrleute. Die Ausrüstungsgegenstände samt dem Atemschutzgerät durften wir anfassen. Mensch, was die im Brandfall alles zusätzlich mit sich rumschleppen müssen (ganze 25-30 kg) !

Zum Schluss zeigte uns Beat Weibel noch das Magazin der Strassenarbeiter für den Strassenunterhalt und die Abfallsammelstelle.
Auch hier gab es Interessantes zu bestaunen. Wusstest du zum Beispiel, dass der Silo zum Nachfüllen der Salzfahrzeuge im Winter rund 50 Tonnen Salz fasst ? Oder, dass die neuen Verkehrssignale eine reflektierende Folie besitzen ? Und, dass allein für Robby-Dog-Säckchen jährlich CHF 6000 ausgegeben werden ?

Anschliessend an diese beiden Führungen wurde uns noch ein Z'vieri und ein erfrischenden Getränk gereicht.
Als Höhepunkt des Tages gab uns die Feuerwehr noch eine Kostprobe ihres Könnens, wobei sie allerdings mehr uns abspritzten, als das Feuer löschten...
Mit dieser feucht-fröhlichen Aktion fand ein toller Tag einen würdigen Schlusspunkt.
 
 
 
 
Besammlung beim Mehrzweckgebäude in der Holflüe  Was uns heute wohl alles erwartet ?  Mit dabei: eine Flagge von Hombi 
Auf dem Weg zum Reservoir Langacher  Der Brunnenmeister Dani Stöckli erklärt uns einiges zum Thema Wasserversorgung  Reservoir Langacher, das älteste und grösste Reservoir von Hombi 
einmalig: im Innern des 2 Mio Liter Wasser fassenden Reservoirs !
 
 
...und weiter geht es...der nordwestlichen Grenze entlang...  Znüni beim Heim Brunisberg, am höchsten Punkt von Hombi  "Tatzelwurm" beim Buechstutz 
 
 
unterwegs treffen wir viele schöne Häuser: hier das Wallikerhaus in Dändlikon  von der Richttann Richtung Lützelsee  Jäger-Latein... 
Max Zumbühl, der Storchenvater Hombrechtikons  interessante "Mitbringsel"  Beobachtungsstation 
Der Storchenvater in seinem Element  gespanntes Warten vor der Baum-Fäll-Aktion  die gefällte Esche 
 
Fantastischer Blick auf den idyllischen Lützelsee ... - Hombi at it's best !
 
Impressionen...  von der Mittagsrast...  ...auf der Bochslen 
Alles war von der Strassenwärter-Equipe perfekt vorbereitet  ...sogar mit Glacé-Dessert... mmh!  Uns hat's geschmeckt ! 
Frisch gestärkt geht's weiter... - zu Fuss...  ...und per Oldtimer-Postauto...  Der fantastische Ausblick entschädigt für die Strapazen... (Zürichsee mit Lützelau und Ufenau) 
 
Trinkpause im Schwösterrain... Was gibt's da zu lachen ? Mann muss halt, wenn Mann muss...
 
89 Treppenstufen vom Schwösterrain Richtung Zopf  Im Schlatt...gute Laune, trotz aufkommender Müdigkeit  Auf dem Weg zum Viadukt in Feldbach; bald steht die letzte Postautofahrt an 
 
...die einen spüren langsam die Kilometer in den Beinen...
 
Feuerwehrkommandant D. Brandenberger stellt das Feuerwehrdepot vor  Beim Brunnenmeister in der Schaltzentrale der Wasserversorgung  Werkhof- und Sammelstellenchef B. Weibel erklärt seine Arbeit 
 
Zvieri und Erfrischung vor der Feuerwehr-Demonstration
 
Zum Schluss: eine heisse Feuerwehrdemonstrationen  eindrücklicher Versuch mit Öl und Wasser...!  ...auch wir werden nass ! 
 
Der feucht-fröhliche Schlusspunkt eines tollen Tages!
 
 
 
 
- Wir danken dem Gemeindepräsidenten, dem Gemeinderat und allen an der Organisation Beteiligten für den erlebnisreichen und eindrücklichen Anlass...!
 


zurück erstellt am 09.10.2019


Klasse André Kobelt
KLASSEN-NEWS
KLASSENLAGER 2020
Bildimpressionen
Exkursionen & Events
Schulreisen, Exkursionen, Events
Schulreise 4. Kl. 2018/2019
Vorschau Projektwoche 2019
Projektwoche 2019
Besuch im Opernhaus
Workshop vor Opernhausbesuch
Das sind wir !
Antolin
Lesetipps
Informationen
SportFlash
Klasse Intern
Witziges
Sprüche & Weisheiten
UFZGI

zu "Schulhaus Tobel 2"


by bestview gmbh